Susanne Gressmann en Detail

Jeder Zustand, ja jeder Augenblick ist von unendlichem Wert, denn er ist der Repräsentant einer Ewigkeit.
(Goethe)

…ich weiß nicht genau, was ich sehe. Es ist zu vielschichtig.
(Alberto Giacometti)

Statements

Meine Bilder entstehen im Versuch das Flüchtige in seiner Vergänglichkeit zu erfassen. Spuren, in denen jeder Blick als Moment einer Bewegung über sich hinaus verweist und die Bedeutung des Einzigartigen gewinnt.

Meine Versuche visuelle Eindrücke im Vergehen festzuhalten und gleichzeitig die Vergeblichkeit dieses Unterfangens abzubilden haben zu einer vielschichtigen Mischtechnik geführt. Ich arbeite mit Strukturen, die ich aus ihren originären Zusammenhängen löse, um sie in neue Bewegungsmuster zu fügen. Die Spannung zwischen Moment und Bewegung spiegelt sich im strengen Bildaufbau und den sich vielschichtig überlagernden Details wieder, die in ihrer Wiederholung Ordnungen in beständiger Auflösung bilden.

Die Spuren dieser Arbeit bleiben als Verweise auf einen immer nur vorübergehend angehaltenen Entstehungsprozess in den Bildschichten sichtbar. Verflechtungen und Ausschnitte, die in abstrakten Fragmenten nach einem Ganzen tasten, doch immer nur auf Ahnungen und Assoziationen stoßen.

Susanne Gressmann